Alete

Begonnen hatte es mit Flaschennahrung und Gemüse in Konserven. Heute ist es eine nahezu unüberschaubare Produktvielfalt, die eine Marke auszeichnet, die seit mehr als 75 Jahren Mütter bei der gesunden Ernährung ihrer Kinder unterstützt.
Alete kommt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie „gedeihe“. Gedeihen sollten die Kinder, die mit der ersten gebrauchsfertigen Säuglings-Vollmilch ernährt wurden. 1934 war von der Allgäuer Alpenmilch GmbH in Zusammenarbeit mit der Haunerschen Universitäts-Kinderklinik in München ein Säuglingsnährzucker entwickelt worden, der den Startschuss für Alete gegeben hatte. In den folgenden Jahren werden immer wieder neue Produkte entwickelt und das Produktangebot erweitert. Auch Beikost wurde in das Programm aufgenommen und die Zutaten dafür bereits ab 1959 in einem kontrollierten Vertragsanbau erzeugt.

Alete

Nestle Alete

Der Alete Mütterdienst

1967 wurde dann der Alete Mütterdienst eingerichtet, der seitdem unzählige Fragen zur Ernährung und Pflege von Babys beantwortet hat. Was früher über Briefe geschah, wird heute meist per Telefon und E-Mail erledigt: geblieben ist die kompetente und kostenlose Beratung des Nestlé Babyservice, der aus dem Mütterdienst hervorgegangen ist. Denn seit 1971, also seit mehr als 40 Jahren gehört Alete zu dem Weltkonzern aus der Schweiz, der von dem 1814 in Frankfurt am Main geborenen Apotheker Heinrich Nestle gegründet wurde. Als Erfinder seines „Kindermehls“ gelang ihm der Durchbruch als Unternehmer und Pionier der industriellen Nahrungsmittelverarbeitung. Mit diesem Produkt konnte er zahllosen Babys das Leben retten, da es zu dieser Zeit noch keine gesunde Säuglingsnahrung für Babys gab, die nicht gestillt werden konnten. Unter seinem neuen Namen Henri Nestlé wurden seine Produkte bekannt, und so konnte er dazu beitragen, dass die enorm hohe Kindersterblichkeit dieser Jahre reduziert werden konnte. Das „Kindermehl“ ersetzte die oftmals eingesetzten Mehlbreie, die bei nicht gestillten Kindern oft zu schwersten Darmerkrankungen führten, die sie dann nicht überlebten. Nestlé erkannte die enorme Bedeutung der Forschung und trieb diese immer weiter voran, und so konnten, auch in Zusammenarbeit mit der Akademie der Medizin in Frankreich, immer neue Erfolge erzielt werden, die zu einer besseren Versorgung der Säuglinge und Kleinkinder führte. Die Entwicklung des Konzerns ging stetig voran, und so war es nur konsequent, dass Nestlé auch einen deutschen Erzeuger von Kindernahrung in seine Konzernstruktur aufnehmen wollte. Mit Alete hatte man Anfang der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts den idealen Partner gefunden.

Durch die Einbindung der Traditionsmarke Alete in die Nestlé Deutschland AG hat das Unternehmen nun Zugriff auf die großen Möglichkeiten, die das Forschungszentrum von Nestlé in Lausanne bietet. Die führte dazu, dass Alete immer wieder mit innovativen Produkten auf den Markt kommen konnte, die in ihrer Zeit Maßstäbe gesetzt haben. Die Forschung wird zum zentralen Thema bei Alete, und dabei erkennt man, dass bereits im Babyalter die Essgewohnheiten und der Geschmackssinn geprägt werden, der für das gesamte spätere Leben prägend ist. Deswegen entschloss man sich im Jahre 2005 bei Alete, seine Produkte in Zukunft ohne Zuckerzusatz bei den Früchten und ohne Salz bei den Gemüsen herzustellen. Auch in den Folgejahren werden die Produkte ständig verbessert und an die neuesten Erkenntnisse in der Nahrungsmittelforschung angepasst, zum Beispiel mit der Einführung der probiotischen Biffiduskulturen, die seit 2007 für eine ausgeglichene Verdauung bei unseren Babys sorgen. Durch die internationale Zusammenarbeit im Nestlé-Konzern können weltweit gewonnene Erkenntnisse gezielt zusammengeführt und so Produkte entwickelt werden, die für eine optimale Ernährung von Babys und Kleinkindern sorgen. Die Zusammenarbeit von Expertenteams, deren Mitglieder aus verschiedenen Bereichen kommen, ermöglicht es, Nahrungsmittel zu entwickeln, die auf einer ganzheitlichen Basis alle Aspekte einer gesunden Ernährung berücksichtigen. Die Sicherheit, erstklassige Produkte anbieten zu können, erzielt Alete durch umfangreiche Kontrollen, die weit über die gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen hinausgehen.

Das Sorgfaltsversprechen

Die Sorgfalt, die bei der Erzeugung von Alete-Produkten angewendet wird, garantiert das Unternehmen durch sein Sorgfaltsversprechen, das auf einem ausführlichen Qualitätstest basiert. Diese Anstrengungen werden von unabhängigen Testern regelmäßig mit allerbesten Noten belohnt. Zu diesen hervorragenden Ergebnissen tragen auch die Mütter bei, die als die echten Experten an der Produktentwicklung mitarbeiten. Die Mütter wissen am besten, was ihren Kindern gefällt und was ihnen gut tut. Deshalb werden die Erfahrungen aus dem täglichen Leben der Mütter mit ihren Babys in die Entwicklung und Verbesserung der Alete Produkte konsequent integriert. Das breite Angebot an gesunder Babykost von Alete lässt deshalb nahezu keinen Wunsch unberücksichtigt.

Alete Babynahrung

Alete Babynahrung

 

  • Alete für die werdende Mutter
    Für die gesunde Entwicklung deines Kindes ist auch deine Ernährung während der Schwangerschaft enorm wichtig. Um dich bei einer ausgewogenen Ernährung zu unterstützen, die die Entwicklung des ungeborenen Lebens positiv beeinflussen kann, bietet Alete eine Vielzahl an Produkten, die in der Schwangerschaft konsumiert werden können. Neben den Tees und Getränken sind auch die Alete Früchtchen, der Milchbecher und die Alete Kekse und Riegel hervorragend geeignet, eine ausgewogene Ernährung währender der Schwangerschaft zu gewährleisten.
  • Milchnahrung von Alete
    Nach dem Stillen ist die Alete Folgemilch die sichere Alternative für die weitere gesunde Ernährung deines Babys. Die verschiedenen Alete-Folgemilchprodukte sind je nach Alter perfekt auf die Ernährungsbedürfnisse der jeweiligen Altersstufe angestimmt. Von Alete Pre bis Alete 3 und der MilchPause enthalten die Produkte immer genau die Nährstoffe und Vitamine, die in der aktuellen Entwicklungsstufe besonders wichtig sind. Für Babys mit erhöhtem Allergierisiko sind Alete HA PRE und Alete HA 1 die richtigen Alternativen zur herkömmlichen Nahrung, da sie allergenarm und damit besonders leicht verträglich sind. Auch nach dem Säuglingsalter, nach dem ersten Geburtstag, spielt Milch eine wichtige Rolle in der gesunden Ernährung der kleinen Erdenbürger. Die Alete Kleine Entdecker Kleinkind-Milch bietet in diesem Alter eine gesunde Ernährung, die Kuhmilch in dieser Form nicht gewährleisten kann, da sie nicht speziell auf die Bedürfnisse von Kindern in dieser Entwicklungsphase abgestimmt ist. Die Alete Kleine Entdecker Kleinkind-Milch gibt es trinkfertig und als Pulver zum Aufgießen.
  • Beikost
    Alete bietet eine breite Auswahl von Produkten, die als Beikost für eine ausgewogene Ernährung sorgen. Ab dem 6. Monat können diese Angebote eingesetzt werden, um Abwechslung und Vielfalt in die Babykost zu bringen. Leicht verdauliche Abendbreie auf Grieß-, Keks- oder Getreidebasis in verschiedenen Geschmacksrichtungen sind sehr gut dazu geeignet, den richtigen Sättigungsgrad für die Nacht zu erreichen und damit für einen erholsamen Schlaf zu sorgen. Die Fruchtbreie in unterschiedlichen Zusammensetzungen sind der perfekte Weg, die Umstellung von der reinen Milchnahrung zur Normalkost einzuleiten. Alete NaturNes und Alete für Genießer sind hier die passenden Wegbegleiter, die etwas später von Alete Jogolinos, den leckeren Joghurterzeugnissen, abgelöst werden können. Auch die Alete NaturNes Gläschenmenüs und die Mahlzeiten zum Trinken sind in dieser Phase beliebte Produkte für den großen und den kleinen Hunger zwischendurch. Und auch der Durst hat mit den Tees und Getränken von Alete keine Chance.

Durch die enorme Vielfalt der Produkte ist Alete in allen Bereichen der kindgerechten Ernährung hervorragend aufgestellt und bietet für jedes Alter und für jeden Geschmack das passende Produkt an, auf dessen erstklassige Qualität man sich jederzeit verlassen kann.





mehr von babyfan.de:
Keine Kommentare bislang.

Hinterlasse eine Antwort