Der Vorteil von Babytragen


Dem eigenen Kind ganz nah sein, ihm jederzeit Geborgenheit und Nähe geben – mit einer Babytrage wird das alles auch unterwegs möglich. Zudem bieten Babytragen auch den entscheidenden

Vorteil daheim: Die Hände bleiben frei und so können sogar Arbeiten im Haushalt verrichtet werden, ohne dass das Baby auf die Nähe seiner Eltern verzichten muss.

Babytrage

Arten von Babytragen

Grundsätzlich werden zwei unterschiedliche Arten von Babytragen angeboten: Die Tragesitze und die Tragetücher. Beide haben ihre eigenen Vorteile und vereinen dabei ein immens wichtiges Detail: Für die gute Haltung eines Kindes sind moderne Tragesitze und Tragetücher ideal, da sie dem Kind eine ideale Position bieten.

Mit einer Babytrage wird dem großen Nähebedürfnis des Babys bestens entsprochen. So kann der Nachwuchs immer eng am Körper getragen werden, wobei zeitgleich die Hände frei bleiben. Egal ob daheim bei der Hausarbeit, beim Arbeiten im Garten, beim Einkaufen, auf Spaziergängen oder Wanderungen – das Kind kann sein Bedürfnis nach der elterlichen Nähe immerzu stillen. Auf Kinder kann eine Babytrage auch sehr beruhigend wirken – denn gerade in einem Kinderwagen erhalten die Kleinen so viele neue Eindrücke, dass diese oftmals gar nicht richtig verarbeitet werden können. Sind die Kinder jedoch in der Babytrage in einer Position, in der sie zum Träger schauen, so wirkt das beruhigend.

Für die Tragetücher spricht die Tatsache, dass diese Tücher auf viele verschiedene Arten gebunden werden können. Diese Tücher bestehen aus einem stabilen, atmungsaktiven Material, das extra für diesen Verwendungszweck gewebt wurde. Die Tragetücher sind sehr anpassungsfähig im Bezug auf das Alter des Kindes: Bereits Frühchen können in einem Tragetuch sicher, geborgen und vor allem auf eine für den Rücken des Kindes gesunde Art und Weise in der sogenannten Spreiz-Anhock-Haltung getragen werden. Tragetücher gibt es nicht nur in zahlreichen verschiedenen Farben, sondern auch in verschiedenen Größen – die Auswahl der richtigen Größe hängt dabei von der Konfektionsgröße des Trägers und von der verwendeten Bindetechnik ab. Das richtige Binden sollte jedoch gelernt werden, um das Baby in der optimalen Position auf Bauch, Hüfte oder Rücken zu tragen.

Tragesitz

Eine einfacher anzulegende Alternative zu den Tragetüchern sind spezielle Tragesitze. Diese sind in vielen Varianten erhältlich – so kann das Baby oder Kleinkind entweder auf der Brust des Trägers oder auf dessen Rücken getragen werden. Dabei gibt es eine breite Auswahl an Modellen, einige sind sogar extra auf Wandertouren ausgelegt sind. Eine gute Babytrage sollte zudem den Kopf des Kindes optimal stützen, falls dieses ein kleines Nickerchen einlegen möchte. Zudem ist es wichtig, dass eine Babytrage die natürlich Spreiz-Anhock-Haltung eines Babys, als die bis auf Höhe des Pos angezogenen Knie, ermöglicht wird. Auch sollte das Baby in der Trage möglichst nah am Körper des Trägers sein – damit wird dessen Rücken entlastet. Der große Vorteil von Tragesitzen ist die Tatsache, dass diese auch von Ungeübten Trägern leicht anzulegen sind. Das Baby hat im Tragesitz einen guten Halt und durch weiche Polsterung einen optimalen Komfort.





Kommentare sind geschlossen.