Fahrradanhänger Baby

Wenn ihr es liebt, euch draußen zu bewegen und viel in der Natur unterwegs zu sein oder kein Auto besitzt, lohnt es sich über die Anschaffung eines Fahrradanhängers für Kinder nachzudenken. Hier könnt ihr euch über das Angebot und grundlegende Standards informieren.
Grundsätzlich kann jeder Kinder-Fahrradanhänger, der die Möglichkeit bietet eine Babyschale oder einen Babysitz einzubauen für Babys genutzt werden. Je aufrechter die Sitzbank des Anhängers, desto weniger geeignet ist der Anhänger für den Einbau eines Babysitzes. Billige Fahrradanhänger, eignen sich daher meist erst ab ca. 1,5 Jahre.

Fahrradanhänger Baby

Babys haben noch keine voll ausgebildete Muskulatur und sollten deshalb nur auf befestigten Straßen mitgenommen werden. Ohne Babyschale (Weber) oder Anhänger spezifische Babyeinrichtung dürfen Babys auf keinen Fall im Fahrradanhänger mitgenommen werden.

Vorteil des Fahrradanhänger Baby

Der Vorteil eines Fahrradanhängers sind seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Ob zu Fuß oder mit dem Rad, der Fahrradanhänger eignet sich für beides. Viele Anhänger lassen sich sehr schnell vom Fahrrad abmontieren und das Vorderrad oder die Vorderräder müssen lediglich runter geschraubt werden. Schon ist der Anhänger wie ein Kinderwagen zu gebrauchen. Bei billigeren Modellen muss das Vorderrad separat mitgenommen und anmontiert werden.

Die Anhänger werden als Einsitzer und Zweisitzer angeboten. Da Kinder bis 5 Jahre in den Fahrradanhänger passen, lohnt sich, wenn ihr mehr als ein Kind habt oder haben wollt immer ein Zweisitzer. Die Zweisitzer kosten auch nicht wesentlich mehr als die Einsitzer.

Fahrradanhänger Baby Test – Ausstattung

Womit sollte ein Fahrradanhänger für Babys ausgestattet sein, damit sich euer Baby oder Kleinkind rund herum wohl und sicher fühlen kann und ihr mit eurem Fahrrad Anhänger zufrieden seid?

  • Stabile Fahrgastzelle
  • Sonnenschutz
  • Stabiler Wind- und Regenschutz
  • 5-Punkt-Gurtsystem mit gepolsterten Brustgurten
  • Überrollbügel
  • Gute Federung
  • Gutes Belüftungssystem
  • Möglichkeit einen Babysitz einzubauen (0 bis 12 Monate)
  • Möglichkeit einer Sitzstütze (ab 9 Monaten)
  • Befestigung für den Sicherheitswimpel
  • Gute Beleuchtung für den Straßenverkehr
  • Niedriger Fahrzeugschwerpunkt, damit der Anhänger nicht kippt
  • Kupplung und Deichsel getrennt, so könnt ihr an mehr als einem Fahrrad eine Kupplung montieren und müsst dann nur noch den Anhänger einhängen

Marken für Fahrradanhänger Baby – Ab wann welches Modell?

Zu den Marktführern, die sich besonders viel für den Transport von Kindern haben einfallen lassen, gehört die Marke Chariot. Der Hersteller hat sogar ein CTS-System (Child Transport System) entwickelt: mit einem Anhänger und dem entsprechenden Zubehör könnt ihr Fahrrad fahren, joggen, spazieren gehen, wandern, inlinern oder sogar Ski fahren. Die Marke überzeugt darüber hinaus mit einer sehr stabilen Fahrgastzelle, Überrollbügel, guten Stoßdämpfern, 5-Punkt-Rückhaltesystem mit gepolsterten Brustgurten, einem hervorragenden Belüftungssystem, sowie mit einem guten UV- und Wetterschutz. Für das Buggy und Jogging Set bietet Chariot zusätzlich eine Babytragetasche (ca. 0 bis 4 Monate) an, die allerdings nicht für den Fahrradbetrieb gedacht ist. Zum Spazieren gehen, Joggen oder Rad fahren wird der passende Babysitz (ähnlich einer Hängematte) verwendet. Der Babysitz federt gut mit, damit sind die Babys bestens bei leichten Erschütterungen geschützt. Der Sitz eignet sich für ein Alter von 0 bis 12 Monaten. Ab ca. 9 Monate kann eine Sitzstütze verwendet werden. Zusätzlich bietet Chariot noch ein patentiertes Schnellfaltsystem an. Die sogenannte „Click-and-go“ Mechanik an den Rädern sorgt dafür, dass ihr den Anhänger ganz leicht und schnell zusammen klappen könnt. Das spart Platz im Treppenhaus oder im Keller und er kann zudem im Auto mitgenommen werden.

Chariot ist zwar eine der teuersten Marken, bietet jedoch vergleichsweise sehr gute Qualität. Der Anhänger ist im Set flexibel einsetzbar. Allerdings solltet ihr diesen Anhänger immer gut anschließen, wenn ihr ihn unterwegs abstellt, denn diese Marke hat ihren Preis. Zwischen ca. 400 und 1000 Euro kann alleine schon ein Anhänger kosten ohne Zubehör.

Auch ein sehr beliebtes Modell ist der Croozer. Diese Marke besticht durch clevere, durchdachte, sichere und praktische Lösungen. Der Anhänger ist geeignet als Buggy, Jogger oder zum Fahrrad fahren. Im Croozer Kid sind die Kleinen vor jeder Witterung geschützt. Der Fahrzeugschwerpunkt liegt sehr niedrig, so dass der Anhänger, selbst wenn das Fahrrad umkippt, auf seinen Rädern stehen bleibt. Zubehör wie Babysitz und Sitzstütze sind selbstverständlich erhältlich. Reflektierende Höhen- und Breitenmarkierungen machen den Croozer auch bei schlechten Sichtverhältnissen verkehrssicher. Eine Besonderheit des Croozer Kid for 2 ist der getrennte Sitzbereich für jedes Kind. Zusätzlich beeindruckt auch hier ein innovatives Schnellfaltsystem. Der Preis für einen Croozer Fahrradanhänger ohne Zubehör liegt zwischen ca. 340 und 370 Euro.

Auch die Marke Burley bietet qualitativ hochwertige Fahrradanhänger an. Ein Babysitz für die ganz Kleinen gibt es nicht, jedoch kann die Babyschale von Weber eingepasst werden. Ab 9 Monate bietet sich dann der Burley Baby Snuggler an. Den Burley gibt es in verschieden Varianten: Mit Buggyrad oder –rädern, ebenso wie mit Jogger-Rad. Einen Burley-Anhänger ohne Zubehör bekommt ihr zwischen ca. 400 und 620 Euro.

Verschiedene Fahrradanhänger Baby Hersteller im Überblick:

  • Chariot (Anhänger ohne Zubehör: ca. 400 – 1000 Euro)
  • KidCar (Anhänger ohne Zubehör: ca. 520 – 820 Euro)
  • Burley (Anhänger ohne Zubehör: ca. 400 – 620 Euro)
  • Croozer Kid (Anhänger ohne Zubehör: ca. 340 – 370 Euro)
  • Kiddy Van (Anhänger ohne Zubehör: ca. 250 – 270 Euro)
  • KidsCab (Anhänger ohne Zubehör: ca. 160 Euro)
  • Nordic Cab (Anhänger ohne Zubehör: ca. 100 – 590 Euro) Besonderheit: Sitzadapter für Babyschale von Maxi Cosi!
  • Roady Roller (Anhänger ohne Zubehör: ca. 600 Euro)
  • Vantly (Anhänger ohne Zubehör: ca. 230 – 280 Euro)
  • Weber (Anhänger ohne Zubehör: ca. 950 – 1250 Euro)
  • Kindercar (Anhänger ohne Zubehör: ca. 700 – 850 Euro)
  • Zigo (Anhänger ohne Zubehör: ca. 650 Euro)
  • No-Name-Produkte gibt es ab ca. 60 Euro

Sinnvoll ist es, wenn ihr euch im Klaren darüber seid, wozu ihr den Anhänger braucht. Wenn ihr nur damit spazieren gehen wollt, oder wenn er nur am Fahrrad hängen soll, dann braucht ihr keinen super flexiblen Anhänger kaufen. Wenn ihr aber mit dem Babyfahrradanhänger den Buggy, Jogger oder Kinderwagen ersetzen wollt, damit flexibel sein möchtet oder ihn auch im Urlaub braucht, dann lohnt sich durchaus eine flexible und kostenintensivere Lösung.

Wenn ihr mehr als ein Kind habt oder haben wollt, dann kann es gut sein, dass ihr diesen Anhänger 5 – 8 Jahre benutzen möchtet. Das heißt, er sollte so stabil und qualitativ hochwertig sein, dass er das auch mitmacht und ihr nicht zwischendurch einen neuen kaufen müsst. Ein gut gepflegter Fahrradanhänger lässt sich überdies gebraucht auch für ein paar Euro weiterverkaufen.

Denkt immer an die Sicherheit eurer Babys und spart nicht an der falschen Stelle. Ein billiger Baby Fahrradanhänger kann im Nachhinein sehr viel Ärger verursachen. Achtet besonders im Sommer immer auf einen guten Sonnenschutz und ausreichende Belüftung!

Gute Fahrt!





mehr von babyfan.de:
Keine Kommentare bislang.

Hinterlasse eine Antwort