Heizstrahler Baby


Babys sind sehr empfindlich gegen Kälte und fangen sich oft schon eine Erkältung ein, wenn sie zu lange auf dem Wickeltisch liegen gelassen werden. Ihre Umgebung sollte kuschelig warm sein, damit sie gesund bleiben – das gilt auch in der warmen Jahreszeit. Ein Heizstrahler kann eine wertvolle Hilfe in dieser Zeit sein, da man ohne ihn nicht immer für die richtige Temperatur sorgen kann. Er produziert schnell und zuverlässig Wärme und sorgt dafür, dass das Baby nie friert oder in eine zu kalte Umgebung gerät, wodurch es anfälliger für Infektionen wird, die das noch schwache Immunsystem angreifen.

Heizstrahler Baby

Empfehlenswerte Heizstrahler

Test Heizstrahler Baby – wozu?

Babys kühlen in den verschiedensten Situationen im Haus aus. Das kann nach dem Bad passieren, wenn die Haut noch nass ist und Verdunstungskälte entsteht. An einem kalten Tag kann aber auch die Zeit auf dem Wickeltisch ausreichen und das Kleine fängt sich etwas ein. Der Heizstrahler wird gerne nach einem Bad oder nach einem Waschgang eingeschaltet. Dadurch entsteht schnell eine warme Umgebung, ohne dass man Stunden vorher die Heizung anstellen muss. Man erwärmt nur den Bereich, in dem man mit dem Baby zugange ist, und verschwendet daher keine Ressourcen. Beim Wickeln kann man den Heizstrahler ebenfalls einschalten, wenn man das Baby einmal sorgfältiger reinigen oder cremen muss. Der empfindliche Babypopo darf ruhig etwas Zeit an der frischen Luft verbringen, das tut ihm und der Haut gut. Damit ihm nicht kalt wird, kann man den Heizstrahler währenddessen einschalten. Viele Babys freuen sich aber auch darüber, wenn sie spielen und krabbeln.

Der Heizstrahler am Wickeltisch

Am Wickeltisch ist der Heizstrahler Baby besonders wichtig. Babys haben sehr empfindliche Haut und müssen Windeln tragen, sodass die reizenden Bestandteile des Kots und Urins ständig mit ihrer Haut in Berührung kommen. Das kann schnell zum Problem werden, wenn sie nicht beim Wickeln gründlich gereinigt werden. Das erfordert einerseits Zeit, andererseits lässt man den Babypopo am besten an der frischen Luft trocknen. Manchmal ist es notwendig, ihn danach noch zu cremen, damit sich die Haut erholen kann – doch auch die Creme muss erst einziehen, bevor eine neue Windel angezogen werden kann. In dieser Zeit kann dem Baby schnell kalt werden, was sein Immunsystem schwächt. Der Heizstrahler verhindert das und sorgt dafür, dass Creme schneller einzieht und die Haut nach der Reinigung mit Wasser schneller wieder trocken wird. Babys finden die Prozedur dadurch auch viel angenehmer und man kann sie eine Weile an der frischen Luft liegen lassen, was für die empfindliche Babyhaut ebenfalls gut sein kann. Sie fangen sich dank des Heizstrahlers keine Erkältung ein und haben es schön warm auf dem Wickeltisch.

Heizstrahler

Hochwertiger Heizstrahler für Wickeltisch

Der Heizstrahler beim Waschen

Solange Babys noch klein sind, können sie in einer Wanne auf dem Wickeltisch gewaschen werden. Wenn sie gerne im Wasser sind, lässt man sich gerne dazu hinreißen, eine Weile mit ihnen zu spielen und sie etwas länger im Wasser zu lassen, auch wenn man mit der Reinigung fertig ist. Das ist aber nur dann eine gute Idee, wenn sie dabei nicht auskühlen können. Am besten stellt man den Heizstrahler kurz vorher an und kann damit die Umgebung rund um den Wickeltisch effektiv erwärmen. Die Handtücher und die Kleidung kann man in die Nähe legen und sie gleich mit erwärmen lassen, was schnell geht – dann hat es das Baby auch nach dem Bad oder der Wäsche gleich wieder warm.

Der Heizstrahler beim Spielen

Wenn Babys spielen und krabbeln, haben sie es natürlich auch gerne warm. Der Heizstrahler kann auch dann angeschaltet werden, solange immer jemand in der Nähe ist, der das Kleine währenddessen beaufsichtigen und beobachten kann. Das ist wichtig, da man andernfalls übersehen könnte, dass das Baby versucht, an den Heizstrahler heranzukommen. Er strahlt während des Spiels eine angenehme Wärme aus und sorgt dafür, dass das Baby auch in dieser Zeit nicht noch eine Unterkühlung bekommt. Eine nette Idee ist er auch für die gemeinsame Zeit. Vor allem Mütter nehmen sich gerne viel Zeit für Berührungen mit dem Kleinen, wenn sie es wickeln oder mit ihm spielen. Eine Massage beispielsweise tut dem Baby gut und sorgt dafür, dass sich Kind und Mutter oder Vater näher kommen und sich besser kennen lernen. Je mehr Hautkontakt es dabei gibt, desto besser ist das fürs Verhältnis. Auch dafür kann man den Heizstrahler auf einer niedrigen Stufe anstellen, damit die empfindliche Babyhaut nicht auskühlt, während sie freiliegt und gestreichelt oder massiert wird.

Heizstrahler auch im Sommer?

In der warmen Jahreszeit ist der Einsatz eines Heizstrahlers nicht unbedingt erforderlich. Je nachdem, wie warm es in der Wohnung ist, kann man auch einmal darauf verzichten und muss ihn nicht anschalten. Wichtig ist, dass das Baby nicht friert – man sollte also immer ein wachsames Auge auf sein Wohlbefinden haben und darauf achten, dass ihm warm genug ist. Wenn man in der warmen Jahreszeit das Gefühl bekommt, dass dem Baby trotzdem kalt ist, kann man den Heizstrahler Baby auf eine niedrige Stufe stellen und für etwas mehr Wärme sorgen. Im Winter jedoch ist er immer eine gute Idee, da man selbst drinnen frieren kann; vor allem Babys sind davon betroffen, da sie noch keinen so effektiven Wärmehaushalt haben wie ihre Eltern.

Heizstrahler nur unter Aufsicht

Der Heizstrahler ist natürlich ein attraktives Ziel für das neugierige Baby. Kleinkinder, die auf Entdeckungsreise gehen, geraten ebenfalls gerne an die Wärmequelle. Die meisten Heizstrahler sind nicht ganz ungefährlich gestaltet und bergen ein gewisses Verbrennungsrisiko. Die Lampen liegen häufig frei und ermöglichen dem Baby, mit den Fingern an die heißen Stellen zu geraten, wenn es sich vorantastet. Da für die Wärme eine gewisse Temperatur erforderlich ist, können unschöne Verbrennungen aus einer solchen Begegnung entstehen. Der Heizstrahler darf deswegen nur angeschaltet werden, wenn Erwachsene oder verantwortungsbewusste Jugendliche in der Nähe sind, die Babys und Kleinkinder beobachten und beaufsichtigen können. Wenn doch einmal etwas passiert und das Baby mit der Haut an den Heizstrahler gerät, fährt man am besten sofort mit der Verbrennung ins Krankenhaus. Auch aus einem kurzen Kontakt können schwerwiegende Verbrennungen entstehen, die behandelt werden müssen. Vorsicht ist natürlich auch geboten, wenn der Heizstrahler vor kurzer Zeit noch angeschaltet war. Er kühlt in der Regel nicht sofort ab und es kann sein, dass er auch Stunden danach noch ordentlich warm ist. Babys und Kleinkinder sollten im Idealfall niemals mit dem Heizstrahler alleine gelassen werden, denn dann besteht auch kein Verletzungsrisiko und sie fügen sich keine schlimmen Verbrennungen zu.





Kommentare sind geschlossen.