Kindersicherung


Das eigene Heim für den Nachwuchs sicher gestalten

Wenn Dein Kind damit beginnt, die Wohnung auf eigenen Füßen zu erkunden, dann ist es sinnvoll, einige Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, welche dafür sorgen, dass sich Dein Nachwuchs nicht verletzen kann. Schließlich gibt es im Haushalt einige Gefahrenquellen, die es zu beseitigen gilt, wenn Dein Kind dem Drang der Neugierde nicht mehr standhalten kann und sich sein Zuhause etwas näher ansehen möchte. Es gibt auf dem heutigen Markt im Bereich der Kindersicherung Artikel die dabei helfen, Deinem Kind ein sicheres Heim zu bieten, in welchem es sich frei bewegen kann, ohne eine Gefahr zu fürchten. Doch welche Gegenstände können im Haushalt zu den sogenannten Gefahrenquellen gezählt werden und wie kann man diese ordentlich sichern?

Kindersicherung

Kindersicherung und Baby Sicherheit

Hier lauern die Gefahren im eigenen Zuhause

Natürlich kann für Dein Kind schon ein einfacher Haushaltsgegenstand gefährlich werden, welcher für Dich eine Selbstverständlichkeit ist und täglich benutzt wird. Dabei sollte beachtet werden, dass vor allem kleine Kinder solche Gefahren oftmals nicht erkennen können, da die Erfahrung bisher noch nicht gezeigt hat, welche Dinge ohne Furcht benutzt werden können und von was man lieber die Finger lassen sollte. Daher sollte man als junge Mutter in Betracht ziehen, diese Gefahrenquellen zu sichern. Immerhin gibt es viele Dinge im Haushalt, woran sich Dein Kind verletzen kann. Ein klassisches Beispiel hierfür ist das Besteck bestehend aus Messer und Gabel. Diese Gegenstände befinden sich in jedem Haushalt und können sehr leicht zu einer Verletzung führen, wenn Dein Kind den Umgang mit Messer und Gabel noch nicht beherrscht. Doch um dies zu verhindern, gibt es eine ganz simple Lösung. Bis Dein Kind den Umgang erlernt hat, kann es das Essen mit einem Löffel aufnehmen und Besteck aus Plastik benutzen. So ist eine häufige Gefahrenquelle, welche in jedem Haushalt vorkommt, leicht zu sichern und Dein Kind kann sich am Besteck keine schlimme Verletzung zuziehen. Aber natürlich kann nicht nur das Besteck Deinem Kind gefährlich werden. Auch eine spitze Kante von einem Tisch kann im Falle eines Sturzes zu bösen Verletzungen führen. Daher ist es sinnvoll, diese Tischecken ebenfalls zu sichern, sollte Dein Kind gerne umherrennen und das Tempolimit innerhalb des Hauses nicht einhalten. Es gibt die Möglichkeit, kleine Polster an den Tischecken anzubringen, mit deren Hilfe die Ecke im Falle eines Sturzes weich und abfedernd wirkt.

Was Deinem Kind noch gefährlich werden kann

Falls ein Kamin Dein Heim ziert, so kann dieser für Dein Kind äußerst verlockend wirken. Die flimmernde Scheibe vor dem brennenden Holz übt ein faszinierendes Bild auf viele Kinder aus. Genau darin besteht die Gefahr. Die Scheibe wirkt zwar wie ein Schutz, welcher ein Hindernis zwischen Kind und Feuer darstellt, kann jedoch sehr heiß werden. Darum ist bei dem Besitz eines Kaminofens dringend zu raten, ein Sicherheitsgitter vor dem Kamin aufzustellen, sodass Dein Kind gar nicht erst zu der Scheibe gelangen kann.
Im Keller und auf dem Speicher lauern viele Gefahren
Gerade im Keller und auf dem Speicher gibt es einige Gefahrenquellen, welche Deinem Nachwuchs Schaden zufügen können. Daher gilt es eine besondere Aufmerksamkeit walten zu lassen, sollte es Dein Kind einmal an einen dieser Orte verschlagen. Auf jeden Fall sollte dies niemals ohne eine Aufsichtsperson geschehen, denn gerade bei kleinen Kindern, wäre dies fatal und nicht zu verantworten. Doch, was kann im Keller oder auf dem Speicher eigentlich geschehen? An diesen Orten lauern meist irgendwelche Gegenstände, die dorthin abgeschoben wurden, um sie aus dem Sinn zu haben. Genau darin besteht die Gefahr. Viele Mütter wissen oft gar nicht mehr, was sich in dem Raum befindet und verdrängen die Möglichkeit, dass sich das Kind dort verletzen könnte.

Wenn die Treppe zum Hindernis wird

Eine Treppe kann für Dein Kind zu einem wahren Hindernis werden, welches natürlich unbedingt überwindet werden muss. Doch bei einem Fehltritt kann es zu einem bedrohlichen Sturz kommen. Daher gilt auch hier, dass eine Sicherung der Treppe ein sinnvolles Unterfangen wäre. Aber wie ist das möglich? Ähnlich wie bei einem Kaminofen gibt es auch für eine Treppe ein Absperrungsgitter. So kann verhindert werden, dass dein Kind die Treppe hinunterstürzt und sich eine böse Verletzung zuzieht.

Kindersicherung Steckdose

Eine Steckdose hat eine elektrisierende Wirkung und das in zweifacher Hinsicht. Zum einen werden Kinder davon wie magnetisch angezogen und zum anderen kann Dein Kind eine schockierende Erfahrung sammeln. Darum sollten Steckdosen im Bereich der Kindersicherung immer ein wichtiges Thema sein. Um zu verhindern, dass Dein Kind in die Steckdose greift, kann eine Kindersicherung eingebaut werden. Diese verhindert den direkten Griff in die Steckdose und damit eine Verletzung.

Spitze und kleine Gegenstände sollten weggepackt werden

Neben Besteck gibt es in den meisten Haushalten noch viele andere Gegenstände, welche eine scharfe Spitze vorweisen. So zum Beispiel Scheren oder Nagelpfeilen. Es gibt noch mehr solcher Gegenstände im Haushalt. Auch diese Dinge solltest Du vor kleinen Kindern verborgen halten, bis diese den richtigen Umgang damit erlernt haben, sodass keine Verletzungen zustande kommen. Auch kleine Einzelteile können eine Gefahr darstellen, auch wenn dies im ersten Moment merkwürdig klingen mag. Doch viele Hersteller warnen auf ihren Verpackungen vor Verschluckungsgefahr und dies zu Recht. Denn ein kleines Teil kann schnell im Mund Deines Kindes verschwinden und je nach Material kann dies zu innerlichen Schäden im Verdauungstrakt führen. Daher solltest Du darauf achten, dass sich sämtliche Kleinteile außerhalb der Reichweite Deines Kindes befinden.

Kindersicherung für die ganz kleinen Kinder

Auch für Deinen ganz jungen Nachwuchs gibt es im Zuhause so einige Dinge, die als Gefahr angesehen werden können. Denn ein Kind muss nicht unbedingt laufen können, um das eigene Heim zu erkunden. Vor allem kleine Kinder krabbeln sehr gerne in der Gegend umher und können so auf Abwege geraten. Um dies zu verhindern, empfiehlt sich ein Laufstall. Darin kann sich Dein Kind ausreichend bewegen, ohne sich eingesperrt zu fühlen. Dennoch kannst Du Dein Kind stets in Sicherheit wissen, da es sich in einem bestimmten Raum fortbewegt.

3 Gründe die für eine Sicherung des Heims sprechen

Es gibt einige Gründe, die dafür sprechen, das eigene Zuhause zu sichern.

  • 1. Die Sicherheit eines Kindes sollte stets Vorrang haben.
  • 2. Durch die Sicherung des Haushalts brauchst Du Dir keine Sorgen machen und kannst Dein Kind auch einmal eine Zeit lang alleine lassen.
  • 3. Die Sicherung ist in der heutigen Zeit kostengünstig und kann viel Ärger ersparen.

Es gibt eine ganze Menge Möglichkeiten, um das eigene Heim sicherer zu gestalten. Um wirklich jede Gefahrenquelle zu erkennen, kannst Du einen Experten einladen, welcher Dein Heim inspiziert und Dir jede Quelle auflistet, um diese anschließend kindersicher zu gestalten. Dieser Experte kann dabei helfen, auch unscheinbare Gefahren zu erkennen und diese zu beseitigen. Somit wird Dein Heim zu einem Ort, wo sich Dein Kind sicher bewegen kann.





Kommentare sind geschlossen.