Mullwindeln


Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde jedes Baby mit Mullwindeln und einer Überhose gewickelt. Heute verwenden die meisten Eltern Wegwerfwindeln. Im Vergleich zu Stoffwindeln spart ihr mit den Wegwerfwindeln auf jeden Fall Zeit, allerdings produziert ihr damit einen gewaltigen Müllberg. Eine Untersuchung hat ergeben, dass jedes Baby durchschnittlich eine Tonne Müll durch Wegwerfwindeln produziert. Auffällig ist auch, dass die Kinder heute deutlich länger gewindelt werden als früher. Finanziell ist die Belastung bei beiden Windelvarianten ähnlich. Verwendet ihr allerdings die Stoffwindeln beim zweiten und vielleicht sogar beim dritten Kind wieder, habt ihr auf jeden Fall Geld gespart. Doch auch wenn ihr euch für Wegwerfwindeln entscheidet, gehören die Mullwindeln zur Grundausstattung, denn sie sind vielseitig einsetzbar. Sie können als Windeln, Spucktuch oder Lätzchen verwendet werden.

Mullwindeln

Hochwertige Mullwindeln

Die Mullwindel als Spucktuch und Lätzchen

Mullwindeln werden in der heutigen Zeit vorrangig als Spucktücher verwendet. In diesem Fall ist es ausreichend, wenn ihr euch mit 10 bis 20 Mullwindeln eindeckt. Das hängt davon ab, ob euer Kind viel oder wenig spuckt. Als waschbares Lätzchen eignen sich die Mullwindeln ebenso gut. Sie sind groß genug und können unter den Teller gelegt werden, so dass beim Essen nichts daneben geht.

Die Mullwindel für Babys Po

Wenn ihr euch für das Wickeln mit Stoffwindeln entschieden habt, dann gehören natürlich Mullwindeln zur Grundausstattung. Am sinnvollsten ist es, sich gleich einen 50er Pack Mullwindeln zu kaufen. Die Qualität der Mullwindeln ist unterschiedlich: Es gibt dickere und dünnere Ausführungen. Für das Windeln sind die dickeren Mullwindeln besser geeignet, da sie die Feuchtigkeit besser aufnehmen können. Mullwindeln werden sowohl aus biologisch als auch konventionell angebauter Baumwolle hergestellt. Die Preise unterscheiden sich nur minimal je nach Qualität und Anbieter. Ein 50er Set Öko-Mullwindeln könnt ihr für knapp 95,00 Euro kaufen. Das sind weniger als 2,00 Euro pro Windel.

Je nachdem für welche Überhosen ihr euch entscheidet, benötigt ihr noch entsprechendes Zubehör. Es gibt luftdurchlässige Überhosen, die bereits eine feuchtigkeitsundurchlässige Außenbeschichtung besitzen und waschbar sind. Diese Überhosen werden mit Klettverschlüssen oder Druckknöpfen verschlossen und ein Gummizug an den Beinen schützt vor dem Auslaufen. Für sehr empfindliche Babyhaut sind allerdings die Überhosen aus 100%iger Schurwolle empfehlenswert. Denn nur diese Überhosen garantieren auch, dass noch ausreichend Luft an Babys Po kommt. In diesem Fall ist es sinnvoll dreilagig zu windeln. Das bedeutet: Die erste Mullwindel wird zum Dreieck gefaltet. Eine weitere Mullwindel wird als Nässeschutz längs gefaltet und als Mittelsteg eingelegt. Für den Mittelsteg könnt ihr auch Moltoneinlagen oder Bouretteseiden-Einlagen für ganz besonders empfindliche Haut verwenden. Zusätzlich kann noch ein Windelvlies, bestehend aus reiner Cellulose, eingelegt werden, damit das große Geschäft nachher leichter zu entfernen ist. Danach wird eine Strickwindel angelegt, die gebunden wird. Die Strickwindeln sind sehr saugfähig und können mit den Mullwindeln zusammen bei 60 bis 90 Grad gewaschen werden. Die Größe ist über die Bindebänder verstellbar. Zum Schluss wird die Schurwollhose übergezogen. Diese Überhosen sind in verschieden Farben und verschieden Stärken erhältlich. Es bietet sich an, in der Nacht eine stärkere Überhose zu verwenden, damit mehr Feuchtigkeit aufgefangen werden kann. Der große Vorteil der Schurwollhosen besteht darin, Feuchtigkeit aufnehmen zu können, ohne dass sich die Hosen feucht anfühlen. Wolle ist ein idealer Nässespeicher, der temperaturausgleichend wirkt und gleichzeitig atmungsaktiv und luftdurchlässig ist.

Mullwindeln bunt

Für normale Babyhaut sind Mullwindeln und Moltontücher völlig ausreichend. Sollte euer Baby dennoch mit Hautreizungen und Rötungen im Wickelbereich zu kämpfen haben, ist die Verwendung von Bouretteseiden-Einlagen ratsam. Sie sind natürlich und haben eine sehr beruhigende Wirkung auf die Haut.

Das Falten der Mullwindel

Mullwindeln sind in Dreieck- und Viereckform erhältlich. Eine Dreieckwindel muss grundsätzlich mit einer Windeleinlage ergänzt werden. Die Viereckwindel lässt sich so falten, dass bereits ein Mittelsteg entsteht und je nach Bedarf kann auch hier eine Einlage dazugelegt werden.

Die Viereck-Mullwindel muss einmal in der Mitte gefaltet werden, so dass die beiden kürzeren Seiten übereinander liegen. Die geschlossene Kante liegt rechts, die offene Kante links. Die obere Ecke der offenen Kante wird nach rechts oben gezogen. Somit bleibt links unterhalb ein kleines Rechteck liegen und oberhalb entsteht ein Dreieck. Daraufhin wird die gesamte Windel andersherum gedreht und aus dem kleinen Rechteck wird zur Mitte hin der Mittelsteg gefaltet.

Das Stützen der Hüfte

Für Säuglinge ist das Wickeln mit Stoffwindeln zu empfehlen, weil das stabile Windelpacket am Po die Hüften gut stützt, indem die Beine ein klein wenig gespreizt werden. Im Krabbelalter wechseln einige Eltern zu Wegwerfwindeln, weil sich einerseits die Kinder beim Wickeln oftmals schon zu sehr bewegen und so das Anbringen der Windeln erschweren. Andererseits, weil sie befürchten, die Kinder würden in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden. Kinder die sich bewegen wollen, lassen sich jedoch auch nicht von ihrer Windel bremsen.

Mullwindeln waschen

Solltet ihr euch für das Wickeln mit Stoffwindeln entscheiden, müsst ihr euch einen Windeleimer anschaffen. Für 2 bis 3 Tage könnt ihr die gebrauchten Windeln (Mullwindeln, Einlagen und Strickwindeln) darin sammeln und sie dann waschen. Die Windeln müssen nicht bei 90 Grad gewaschen werden, das Waschen mit 60 Grad ist völlig ausreichend. Bitte verzichtet dabei auf hautreizende und parfümierte Waschmittel. Die Stoffwindeln trocknen sehr schnell und sind dann wieder einsetzbar. Die Wollhosen müssen mit der Hand in kaltem Wasser gewaschen werden, da sie sonst einlaufen und danach nicht mehr zu verwenden sind.

Windel- und Waschservice

Es stehen mehrere Serviceangebote zur Verfügung bei denen ihr eure Windeln waschen lassen könnt. Der Service umfasst in den meisten Fällen die Lieferung eines Windeleimers sowie Mullwindeln vor und nach der Geburt inklusive Einlagen, Strickwindeln und auf Wunsch auch Überhosen. Im weiteren Verlauf werden die benutzten Windeln abgeholt und neue geliefert. Auch Wickelanleitungen sind bei einigen Anbietern im Service enthalten.

Zusammenfassung

Wickeln mit Wollüberhose:

  • Mindestens 30 Mullwindeln
  • Mindestens 30 Strickwindeln
  • Einlagen nach Bedarf
  • Mindestens 3 Überhosen, davon eine stärkere für die Nacht
  • Achtung: Keine Bodys anziehen, da der Body sonst die Feuchtigkeit von der Wollhose aufnimmt und euer Baby somit an Bauch und Rücken nass werden würde!

Wickeln mit Microfaserhöschen (atmungsaktive Polyuretanbeschichtung):

  • Mindestens 30 Mullwindeln
  • Einlagen nach Bedarf
  • Mindestens 2 Überhosen
  • Achtung: Die Überhosen müssen trotz Nässeschutz unbedingt atmungsaktiv sein, sonst staut sich die Nässe an Babys Po.

Mullwindeln als Spucktuch und Lätzchen

  • Mindestens 10 Mullwindeln (wahlweise auch Moltontücher)




Kommentare sind geschlossen.