Babykleidung

Schlafanzüge & Schlafsäcke – für einen angenehmen Schlaf

Die ersten Lebensmonate und -jahre von deinem Kind bringen vor allem für dich viele Fragen, denen du dich widmest. Das Thema Schlafen nimmt dabei eine besondere Position ein. Das liegt natürlich vor allem daran, dass der Nachwuchs in den ersten Monaten einen Großteil des Tages mit Schlafen verbringt. Aber der Schlaf in der Nacht nimmt noch einmal eine gesonderte Position ein, denn zu dieser Tageszeit ist ein ruhiger Schlaf deines Kindes vor allem ein Segen für dich.

Babyschlafanzug

In vielen Internetforen wie gesundheitsfrage.net tauschen sich Eltern darüber aus, wie sie den Schlaf ihrer Jüngsten so angenehm wie möglich gestalten können. Neben den typischen Fragen zu Einschlafhilfen und Schlafrhythmen taucht auch eine Frage immer wieder auf, die viele verwundern mag: musst du dein Kind zur Nacht umziehen? Und was für ein Schlafanzug ist der richtige für Babys?

Der Einwand, dass Babys ohnehin den ganzen Tag schlafen und bequeme Kleidung tragen, ist durchaus nachvollziehbar. Aber dennoch solltest du dir überlegen, ob du deinem Liebling nicht doch einen Schlafanzug zur Nachtruhe anziehen möchtest. Mit dem richtigen Schlafanzug kannst du dein Baby nämlich bei einem ruhigen Schlaf unterstützen.

Ein Einteiler ist ideal

Auch wenn man bei dem Begriff Schlafanzug schnell an die zweiteiligen Varianten denkt, wie sie ältere Kinder oder Erwachsene tragen, ist bei Babys etwas anderes gemeint. Würde man dem Kleinen ein solches Set anziehen, könnte durch Strampeln leicht das Oberteil verrutschen, sodass der Bauch auskühlt. Damit das nicht passieren kann, sind die Schlafanzüge in einem Stück gearbeitet und lassen sich im Idealfall seitlich öffnen, sodass das Windelwechseln unkompliziert wird. Dass du dein Baby dafür nicht einmal mehr aus dem Bett heben musst, liegt daran, dass ein Babyschlafanzug zwar einem Strampler ähnelt, aber viel weiter geschnitten ist.

Bei der Wahl des Verschlusses hast du mehrere Möglichkeiten. Es gibt Reißverschlüsse, Knöpfe und Druckknöpfe. Wichtig ist nur, dass du dich für einen Verschluss entscheidest, den du nachts schnell und einfach öffnen und schließen kannst, wenn dein Baby gewickelt werden muss. Druckknöpfe sind deswegen am beliebtesten. Wichtig ist zudem, dass der Nachwuchs weder schwitzt noch friert in seinem Schlafanzug. Das lässt sich am besten herausfinden, wenn du seine Temperatur im Nacken erfühlst. Die Temperatur lässt sich an Händen und Füßen nicht mit Sicherheit feststellen.

Sicher gebettet im Kinderschlafsack

Vielfach empfohlen wird zudem ein Schlafsack für das Baby. Es sollte in ihm in Rückenlage und ohne Kissen ins Bett gelegt werden. Der einteilige Schlafanzug wird je nach Jahreszeit und Temperatur in dem Schlafsack getragen. Der Vorteil eines Schlafsacks besteht darin, dass dein Baby eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit hat. Das mögen manche Sprösslinge zum einen ganz gerne, weil sie es aus dem Mutterleib so gewohnt sind, zum anderen können sie so nur schwer in die Bauchlage gelangen, die oftmals als gefährlich eingeschätzt wird.

Der Schlafsack für dein Baby sollte mit einem Reißverschluss oder Druckknöpfen durchgehend zu öffnen sein und am Halsausschnitt nicht zu eng, aber auch nicht so weit sein, dass dein Kleines durch die Öffnung in den Sack strampeln kann. Die perfekte Größe hat der Babyschlafsack, wenn am Fußende noch 10-15 cm Luft bleiben.

Auch wenn viele Eltern den Sinn von Schlafanzügen für Babys hinterfragen, so dienen diese den ganz Kleinen als ein Signal. Wenn sie umgekleidet werden, wissen sie mit der Zeit, dass nun eine andere Tageszeit anbricht. Nachtrituale sind wichtig für dein Baby, denn sie läuten die Ruhezeit ein. Deswegen solltest du ihm den Schlafanzug auch bewusst immer zur gleichen Zeit anziehen. So wird er bald zu einem liebgewonnen Teil im Tagesrhythmus deines Sprösslings.

Kommentieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch