Steiff


Dem Erfolg von Steiff als Spielzeughersteller liegt eigentlich ein Irrtum zu Grunde. Was Margarethe Steiff 1880 in ihrem gerade gegründeten Unternehmen eigentlich produziert hatte, war nämlich ursprünglich nicht als Kinderspielzeug, sondern als Filz-Nadelkissen in Form eines Elefanten gedacht. Das „Elefäntle“ aus Giengen an der Brenz, nach dem Schnittmuster aus einer Modezeitschrift gefertigt, machte jedoch als Kinderspielzeug Karriere und wurde so zum Stammvater aller Steiff Plüschtiere. Schon 10 Jahre später wurde ein erstes Fabrikgebäude gebaut, in dem auch eine barrierefreie Wohnung für die nach einer Kinderlähmung körperbehinderte Firmengründerin eingerichtet wurde. Aus den Anfängen des kleinen Filzkonfektionsgeschäfts ist längst ein Unternehmen geworden, das schon bald international agieren wird und seine Kuscheltiere auch außerhalb Deutschlands vermarktet.

Ein Stoffbär wird zum Star

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, im Jahre 1903, wird ein Produkt vorgestellt, mit dem fast jedes Kind schon einmal zu Bett gegangen ist. Der Bär 55 PB, besser bekannt als Teddy, hatte das Licht der Welt erblickt. Die Amerikaner waren ganz vernarrt in den kleinen Bären, der durch ein Jagderlebnis des amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt, der sich geweigert hatte einen angebundenen Bären zu erlegen, zu seinem Namen gekommen war, der noch heute für alle Plüschbären dieser Welt steht. Durch den Teddy Boom beflügelt entwickelte sich das Unternehmen rasch weiter, und der Erfolg rief Nachahmer auf den Plan, von denen man sich durch ein geschütztes Markenzeichen absetzten wollte, und so bekam der Bär den Knopf ins Ohr, der heute noch alle Produkte von Steiff als Originale kennzeichnet.

Steiff Tiere

Als zusätzliche Markenzeichen wurden im Laufe der Firmengeschichte noch zwei weitere Erkennungszeichen hinzugefügt. Die Halsmarke aus Pappe mit den wichtigsten Informationen zum jeweiligen Produkt und das Ohrfähnchen mit weiteren Hinweisen. Die wechselvolle Geschichte des Unternehmens wird in einem eigenen Museum, das zum 100-jährigen Firmenjubiläum 1980 eingeweiht wurde, anschaulich dargestellt. Hier trifft man auf viele alte Bekannte, die vergangene und aktuelle Generationen begleitet haben. Neben dem berühmten Teddy sind auch die beliebten Hunde aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts und der putzige Igel Mecki, nach dem sogar eine Haarmode benannt wurde, in dem Museum zu bewundern. Noch mehr über das Unternehmen und die Tiere erfährt man heute in der Steiff Erlebniswelt, die 2003 zum ersten Mal präsentiert und 2005 zum 125. Jubiläum in die imposanten Räumlichkeiten des Erlebnismuseums „Die Welt von Steiff“ einzogen ist. Aktuelle Informationen und die Geschichte von der Manufaktur bis zum internationalen Unternehmen werden hier einer breiten Öffentlichkeit nahe gebracht.

Steiff Tiere

Süße Steiff Tiere

In der Steiff Manufaktur entstehen auch heute noch in viel liebevoller Handarbeit wertvolle Produktionsvorlagen, die in zahlreichen Arbeitsschritten zu echten Charakteren heranreifen, die das Ergebnis intensiver Forschung und Entwicklung sind. Das Design eines Steiff Tieres orientiert sich stets an seinem Vorbild in der Natur. Die möglichst realistische Nachbildung des neuen Produktes wird zunächst in einer Skizze festgehalten, die dann als Vorlage für die ersten Entwürfe dient und später die Grundlage des Prototyps darstellt. Der Erfolg von Steiff ist jedoch nicht nur in der perfekten Verarbeitung, sondern auch den erstklassigen Materialien begründet.

  • Mohair
    Traditionell verwendet man bei Steiff Mohair, das aus dem langen Fell der Angora-Ziege gewebt wird. Schon seit mehr als 100 Jahren bezieht Steiff diesen wertvollen Stoff vom gleichen Lieferanten, ein Beweis dafür, dass die Qualität immer gestimmt hat und auch in Zukunft stimmen wird. Mohair ist besonders strapazierfähig und überzeugt durch einen seidigen Glanz, den man auch fühlen kann.
  • Alpaca
    Das Gold der Inkas war gerade gut genug, um die Wolle der Alpacas aufzuwiegen. Damit ist Alpaca gerade gut genug für die Tiere von Steiff, die unsere Kinder tagtäglich begleiten. Die Tiere sind sehr weich und halten doch vielen Kuschelattacken stand, die sie im Laufe ihres langen Lebens erleben dürfen. Sie behalten auch im hohen Alter noch ihre Schönheit, denn für so manchen wird sein erstes Steiff Tier zu einem Begleiter fürs Leben.

Nach so viel gründlicher Vorbereitung und sorgfältiger Materialauswahl kommt auch der Fertigung für die Qualität eines Produktes höchste Bedeutung zu. Nach dem Zuschnitt wird durch erfahrene Näherinnen die Körperhülle mit exakten Nähten zusammengefügt. Gefüllt wird das Fell dann traditionell mit Holzwolle oder mit synthetischem Füllmaterial, das waschbar ist und eine erstklassige Formstabilität gewährleistet. Als schwer entflammbares Material, das auch aus hygienischen Gründen hervorragend geeignet ist, wird es besonders gerne bei den Produkten für die Kleinsten verwendet. Fertig ist ein Tier aber erst, wenn ihm die treuen Knopfaugen eingesetzt worden sind und es die Endkontrolle bestanden hat und als Garantie für allerbeste Qualität den Knopf ins Ohr bekommt.
Bei dieser Endkontrolle wird auch die Einhaltung des Steiff Reinheitsgebotes überprüft, das 9 unverzichtbare Qualitätsmerkmale vorschreibt.

  • Schadstofffreiheit
  • Unbedenklichkeit der Farben
  • Nur erstklassige Materialien
  • Beste Plüschqualität
  • Unbedenkliche, reine Füllungen
  • Professionelle Nähte
  • Strengste Hygiene bei der Produktion
  • Kontrolle durch unabhängige Prüforganisationen
  • Qualitätsversprechen seit 1880

Dieses Reinheitsgebot ist nicht nur die Grundlage für die Steiff Tiere, sondern gilt auch für alle anderen Produktlinien des Traditionsunternehmens. Beweis dafür, dass diese Grundsätze keine leeren Versprechen sind, sind die zahlreichen Auszeichnungen und Testsiege, die Steiff auf seinem Erfolgskonto verbuchen kann. Das Dekra-Zertifikat für Unbedenklichkeit und das CE Gütesiegel für geprüfte Sicherheit sprechen ebenso für die Steiff Qualität, wie ein „sehr gut“ von Ökotest oder die „spiel gut“ Auszeichnung für besonders gutes Spielzeug.

Steiff begleitet die Kindheit von Anfang an. Neben den klassischen Teddybären bietet Steif unzählige weitere Plüschtiere und eine besondere Kollektion für Babys, die neben altersgerechten Kuscheltieren auch Spieluhren, Greifringe, Badesets, Schlafsäcke und Nachziehtiere umfasst. Auch Mode für die Allerkleinsten ist im Angebot von Steiff zu finden, die mit frischen Farben, tollen Designs und pflegeleichten Stoffen für Begeisterung bei Groß und Klein sorgt. Ob Hose, Shirt, Strickjacke oder Accessoire, die berühmte Steiff Qualität ist auch für diese Produktsparte eine Verpflichtung, die seit Generationen für Vertrauen bei Eltern sorgt, die für ihr Kind nur das Beste wollen.
Für Eltern und Kinder ist der Steiff Family Club ein idealer Treffpunkt, um der Begeisterung für Steiff Tiere Ausdruck zu verleihen. Hier kann man Ideen und Erfahrungen austauschen und von besonderen Offerten profitieren, die in den Bereichen Reise und Freizeit angeboten werden. Die Mitgliedschaft ist kostenlos und wird mit vielen Vorteilen und Informationen belohnt.
Andere Vorteile bietet der klassische Steiff Club für alle Liebhaber von Steiff Tieren. Hier treffen sich die Experten und Sammler der Stofftiere mit Kultstatus. Es werden nicht nur Informationen, sondern auch Tiere getauscht. Ein Clubmagazin, spezielle Events und die beliebte Tauschbörse sind das Forum für echte Fans. Für die 45 Euro Jahresbeitrag bekommt man nicht nur die Vorteile einer Community, die die gleichen Interessen hat, sondern jedes Jahr auch noch ein exklusives Geschenk, das im freien Handel nicht zu bekommen ist.
Ein Unternehmen mit einer so beeindruckenden Tradition und einer weltweiten Fangemeinde ist auch für dich eine gute Adresse, wenn es um allerbeste Stofftiere und andere hervorragende Babyprodukte geht.





Schreibe einen Kommentar