Wickelunterlage


Die Wickelunterlage zählt zu den wichtigsten Anschaffungen, wenn ein Baby im Anmarsch ist. Sie verhindert Flecken und sorgt dafür, dass es Dein Liebling beim Wickeln bequem hat.

Wickelunterlage

Prinzipiell kannst Du zwischen folgenden verschiedenen Varianten wählen:

  • Wickelunterlage aus Kunststoff
  • faltbare Wickelunterlage
  • Wickelunterlage aus Stoff
  • Einweg-Wickelunterlage

Die Unterlage aus Kunststoff

Diese Variante wird von den meisten Eltern verwendet, da sie hervorragend auf Wickelkommoden oder Waschmaschinenauflagen passt und sehr hygienisch ist. Es gibt sie aber auch in anderen Ausführungen. Kleine oder keilförmige Unterlagen eignen sich gut für die erste Zeit. Wird Dein Baby dann aber größer und bewegt sich stärker, kann das Wickeln auf den kleineren Ausführungen sehr schwierig werden. Deshalb solltest Du Dir gut überlegen, welche Größe Du aussuchst.
Die Wickelunterlage aus Kunststoff ist auf jeden Fall sehr praktisch, da Du sie einfach mit einem feuchten Tuch abwischen kannst. Bei hartnäckigen Flecken hilft auch eine leichte Seifenlösung. Solltest Du die Unterlage einmal mit einem Hygienereiniger säubern, dann wische sie danach unbedingt feucht ab und lass sie trocknen, damit Dein Baby keine Hautreizungen bekommt.
Durch den dicken Schaumstoff sind Kunststoffunterlagen zwar sehr bequem, aber leider ist der Kunststoff immer kalt und gar nicht weich. Bei recht preisgünstigen Varianten können auch Schadstoffe im Kunststoff enthalten sein. Viele Mütter legen deshalb gerade in den ersten Monaten eine Decke oder ein Handtuch darauf. Du solltest aber unbedingt darauf achten, dass es nicht zu sehr rutscht – das kann gefährlich werden. Wenn Deine Unterlage die Maße 80cm x 80cm hat, kannst Du sie auch in einen Kopfkissenbezug stecken. Das ist auf jeden Fall rutschfest. Natürlich gibt es auch richtige Bezüge für die Wickelunterlage zu kaufen. Diese können dann auch einfach in der Waschmaschine gewaschen werden.

Faltbare Wickelunterlagen – ideal bei wenig Platz

In kleinen Wohnungen ist häufig nicht genug Platz für eine Wickelkommode oder eine Auflage für die Waschmaschine. In diesem Fall kann man sich eine faltbare Wickelunterlage zulegen. Diese muss nur auf einer geraden Oberfläche ausgebreitet werden und ist dann sofort einsatzbereit. Hierbei musst Du jedoch unbedingt darauf achten, dass die Unterlage nicht herunterrutschen kann. Nach dem Gebrauch kann sie dann einfach wieder zusammengefaltet und platzsparend verstaut werden. Daher eignet sie sich auch gut für Reisen oder Besuche.
Die meisten faltbaren Unterlagen bestehen ebenso wie die festen Unterlagen aus Kunststoff und sind einfach zu reinigen. Allerdings solltest Du darauf achten, dass durch die Falten schnell Flüssigkeit herunter laufen kann. Jedoch kannst Du auch hier eine Decke auflegen oder einen Bezug aufziehen. Es eignen sich auch Einwegunterlagen als Auflage auf den faltbaren Wickelunterlagen.

Die Unterlage aus Stoff

Wickelunterlagen aus Stoff bestehen meist an der Unterseite aus wasserundurchlässigem Kunststoff, sind sehr weich gepolstert und mit einem kuscheligen Stoff bezogen. Das kann z.B. Frottee oder fleeceähnlicher Stoff sein. Das ist für Dein Baby auf jeden Fall gemütlich und sieht auch sehr schön aus. Jedoch muss diese Auflage oft im Ganzen gewaschen werden, da der Stoff nicht abnehmbar ist. Laut Herstellern kann sie zwar mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, aber die Praxistests von Müttern zeigen, dass das meist nicht ausreicht.
Leider können die meisten Wickelunterlagen aus Stoff auch nur bei 30°C gewaschen werden, wodurch keine Bakterien beseitigt werden. Also muss mit Hygienereiniger nachgearbeitet werden.
Natürlich kannst Du auch hier eine zweite Wickelunterlage wie ein Handtuch oder eine Einwegunterlage verwenden. Dann musst Du die Auflage nicht so oft waschen und kannst den Verschleiß gering halten. Allerdings siehst Du mit einer zweiten Unterlage auch das schöne Muster des Stoffbezuges nicht mehr.

Einweg-Wickelunterlagen für unterwegs

Die Einweg-Wickelunterlagen findest Du in den meisten Drogerien und großen Supermärkten in der Babyabteilung. Natürlich kannst Du sie auch im Internet bestellen. Sie sind ideal für unterwegs, da man sie einfach in die Tasche stecken kann und dann überall eine hygienische Wickelmöglichkeit zur Hand hat. Sie bestehen meist aus saugfähigem Obermaterial und einer wasserundurchlässigen Unterseite.
Wenn beim Wickeln nichts daneben geht, kannst Du die Einwegunterlagen sogar mehrmals benutzen.
Viele Wickeltaschen haben heutzutage eine integrierte Wickelunterlage. Diese ist jedoch häufig aus Kunststoff und hat Falten, sodass Flüssigkeiten einfach herunter laufen können. Das wäre natürlich gerade wenn man unterwegs ist sehr ungünstig. Mithilfe von Einwegunterlagen kannst Du solche Unfälle verhindern, da sie durch ihre Saugfähigkeit die Flüssigkeit sofort aufnehmen.
Ebenfalls sehr sinnvoll sind diese Unterlagen, wenn Du Besuch von anderen Müttern mit ihren Babys bekommst. Du kannst dann einfach die Unterlage auf Deinem Wickeltisch wechseln und hast dadurch größtmögliche Hygiene. Sollte Dein Baby an einer ansteckenden Erkrankung leiden, ist es ebenfalls hilfreich, die Unterlage häufig zu wechseln, damit es sich nicht immer wieder durch Bakterien auf der Wickelunterlage anstecken kann.
Viele Mütter nutzen die Einwegunterlagen auch später noch im Bett, wenn das Kind gerade sauber wird. Du kannst sie einfach unter das Laken legen und die Matratze ist geschützt, falls ohne Windeln mal etwas daneben geht.

Der optimale Ort zum Wickeln

Egal ob bei Dir zuhause, bei Freunden oder unterwegs – auf die folgenden Punkte solltest Du immer achten, wenn Du einen Platz zum Wickeln für Dein Baby suchst:

  • warme Umgebung
  • keine Zugluft
  • rutschfester Untergrund

Außerdem sollten alle Utensilien, die Du brauchst in greifbarer Nähe sein, damit Du beim Wickeln nicht umher laufen musst. Denn Dein Baby sollte auch wenn es sich noch nicht stark bewegt niemals beim Wickeln aus den Augen gelassen werden.

Und wenn mal keine Unterlage zur Hand ist?

Du bist unterwegs und musst Dein Baby wickeln, aber die Einwegunterlagen sind aufgebraucht? Dann musst Du ein wenig kreativ sein. Wenn Du bei Freunden bist, kannst Du einfach ein Handtuch benutzen und Dein Baby auf einem wasserfesten Untergrund schnell wickeln. Es ist nicht schlimm, wenn es mal ein bisschen härter unter dem Körper Deines Lieblings ist.
Schwieriger wird es, wenn Du z.B. in einem Kaufhaus unterwegs bist und weder Decke noch Handtuch dabei hast. Lege Dein Baby möglichst nie auf einen Untergrund, von dem Du nicht weißt, was vorher darauf lag. Solltest Du mal wirklich keine hygienische Unterlage haben, so kannst Du auch Deine Jacke oder einen Pullover drunter legen. Hauptsache Dein Baby muss nicht mit dem nackten Po auf einem fremden Untergrund liegen.





Schreibe einen Kommentar