Urlaub mit Baby


Der erste Urlaub mit deinem Baby soll ein ganz besonderes Erlebnis werden. Du möchtest viel mit deinem Kleinen erleben, vielleicht auch den Familienvater einbeziehen und eine Umgebung schaffen, in der ihr euch alle näher kommen könnt. Denn das kommt im Alltag viel zu kurz und du kannst die gemeinsame Zeit mit deiner kleinen Familie oft gar nicht richtig genießen. Damit das im Urlaub besser funktioniert, solltest du aber an einige wichtige Voraussetzungen denken, die der babyfreundliche Urlaub erfüllen muss – andernfalls handelst du dir nur unnötigen Stress ein.

Urlaub mit Baby

Die Babyausstattung mitnehmen

Babys brauchen viel Ausstattung, die du dir nicht vor Ort organisieren kannst. Dazu gehören beispielsweise Kleidung, Fläschchen, Windeln und alle anderen Accessoires, von denen eine Mutter zumindest einige in der Babytasche dabei haben sollte, falls sie sie braucht. Im Urlaub sollte das Baby mit allen Accessoires ausgestattet sein, die es auch zu Hause benutzt – nicht zuletzt deswegen, da es ziemlich teuer werden könnte, all das im Urlaub kaufen zu müssen. Oft reicht aber schon ein größere Babytasche, um alles unterzukriegen, was dein Nachwuchs unterwegs brauchen wird. Große, sperrige Gegenstände wie Windeln kannst du vielleicht auch vor Ort im Hotel beschaffen, doch das musst du vorher in Erfahrung bringen, noch bevor du losfährst. Wenn die übliche Babytasche nicht groß genug ist, kannst Du dem Baby einen kleinen Handgepäck-Koffer besorgen, in dem du auf jeden Fall alles unterbringen kannst, was das Kleine auf Reisen brauchen wird.

Die Möglichkeiten vor Ort

Zu Hause hat das Baby einen eigenen Wickeltisch oder eine Wickelauflage sowie ein sicheres Gitterbett, in dem ihm nachts nichts passieren kann. Unterwegs auf Reisen sieht das anders aus. Wenn du mit dem Baby im Hotel bleibst, solltest du vorher in Erfahrung bringen, wie kinderfreundlich die Unterkunft ausgestattet ist. In den meisten modernen Hotels können frisch gebackene Eltern mit Babys ein Babybett, eine Wickelmöglichkeit und einen Hochstuhl als Set anmieten und die Ausstattung für die Dauer ihres Aufenthalts nutzen. Dadurch verzichten sie nicht auf den gewohnten Komfort und das Baby fühlt sich rundum wohl. Die Ausstattung wird fertig ins Zimmer der Eltern gestellt und die gebuchten Zimmer sind bezugsfertig, wenn die kleine Familie ankommt. Wenn es diese Möglichkeiten nicht gibt, musst du dir rechtzeitig eine Alternative überlegen oder lieber gleich eine babyfreundliche Unterkunft suchen. Wenn du alleine ohne Baby etwas unternehmen willst, solltest du dich vorher natürlich auch über die Kinderbetreuung im Hotel informieren und notfalls nachfragen, ob dort auch Babys aufgenommen werden.

Unterwegs mit dem Baby

Wenn du im Urlaub unterwegs bist, willst du sicherlich die Hände freihaben. Das ist praktischer in jeder Lebenslage. Außerdem wird es häufig anstrengend, das Baby die ganze Zeit im Arm zu tragen; ganz zu schweigen davon, dass sich das Kleine dann vielleicht auch unwohl fühlt. Eine sinnvolle Lösung ist eine Tragevorrichtung fürs Baby, sodass du den Nachwuchs entweder vor dem Bauch oder wie einen Rucksack auf dem Rücken tragen kannst. Die Eltern können sich abwechseln, sodass sie beide etwas Freiheit genießen und trotzdem die gemeinsame Zeit mit ihrem Kind erleben können. Solche Tragevorrichtungen gibt es inzwischen in jedem Babygeschäft zu kaufen. Anstatt sie im Urlaubsort zu kaufen, solltest du das aber lieber vorher erledigen, um zusammen mit dem Vater eine Vorrichtung zu finden, die beide Eltern gerne tragen und die für sie auch langfristig bequem ist. Vorher kannst du die Vorrichtung natürlich testen und sie danach weiterbenutzen. Eine andere Alternative wäre ein zusammenklappbarer Kinderwagen; doch dieser kann mit der Zeit anstrengend werden und bereitet dann keine Freude mehr.

Babyfreundliche Freizeitgestaltung

Wildes Snowboardfahren, Abenteuerurlaub im Regenwald oder eine spritzige Kanu-Tour sind nichts für Babys. Die Globetrotter unter den Eltern nehmen ihren Nachwuchs natürlich auch dahin mit, doch sie haben auch die notwendige Erfahrung und schaffen es, stressfrei und immerhin halbwegs sicher mit dem Baby unterwegs zu sein. Wer keine Erfahrung als Abenteuerurlauber hat, lässt davon lieber die Finger, dabei kann zu viel passieren. Ideal für Babys sind Städtereisen, Strandurlaube oder auch sportliche Ideen, bei denen man ein Baby jedoch problemlos mitnehmen kann. Geeignet sind Tageswanderungen, Pilgerreisen oder sogar Aufenthalte in Sporthotels, da sie meist eine Kinderbetreuung anbieten, wenn die Eltern es etwas aktiver angehen lassen wollen. Für junge Eltern ist es wichtig, vorher zu planen, was sie aus ihrer Urlaubsreise machen wollen. Dann können sie ihre Wünsche dahingehend anpassen, dass diese auch fürs Baby realistisch sind – so muss niemand verzichten und das Baby wird nicht versehentlich gefährdet.

Realistische Erwartungen

Babys sind noch klein und interessieren sich vor allem dafür, wann es die nächste Mahlzeit gibt. Deshalb solltest du nicht allzu viel von deinem gemeinsamen Urlaub mit dem Baby erwarten. Du kannst natürlich davon ausgehen, dass ihr viel Zeit miteinander verbringt, doch du kannst nicht erwarten, dass das Baby zu lange wach bleibt und trotzdem friedlich ist, wenn es nicht wie gewohnt schlafen darf. Mittagsschlaf, regelmäßige Mahlzeiten und der ansonsten gewohnte Tagesablauf sind wichtig und sollten wenn, dann nur geringfügig für den Urlaub abgeändert werden. Für die Eltern darf der Urlaub ruhig kulturell, sportlich oder in jeder anderen Hinsicht etwas zu bieten haben, immerhin wollen sie etwas erleben. Das Baby wird sich allerdings nicht daran erinnern können, sodass du ihm später nur eure Urlaubsfotos zeigen kannst – von mehr solltest du aber nicht ausgehen. Wenn es dir wichtig ist, deinem Nachwuchs früh Kultur und andere Länder zu bieten, dann warte lieber noch etwas mit dem gemeinsamen Urlaub und biete ihn dem Kleinen ab dem Grundschulalter an.

Versicherungen und Termine

Urlaubsreisen mit dem Kleinen in Erdteile, die als gefährlich gelten und Impfungen voraussetzen, sind eher keine gute Idee. Wird eine Schutzimpfung alleine nötig, spricht nichts dagegen, sofern der Kinderarzt auch damit einverstanden ist. In diesem Fall ist es jedoch wichtig, dies rechtzeitig abzusprechen und das Kleine termingerecht impfen zu lassen. Ohne den richtigen Schutz darf kein Baby in solche Teile der Welt reisen. Das gilt auch für sehr junge Babys, die noch nicht den vollen Impfschutz haben und auch hierzulande noch erkranken könnten. Erst, wenn der Kinderarzt bestätigt, dass sie ausreichend für eine Urlaubsreise geschützt sind, kann man den gemeinsamen Urlaub in Erwägung ziehen, vorher müssen jedoch alle Impftermine eingehalten worden sein. Weitere wichtige Themen wie den Versicherungsschutz deines Babys im Ausland solltest du ebenfalls abklären. Gerade Babys entwickeln gerne Erkrankungen wie eine Erkältung oder eine Kolik, die aufgrund des noch schwachen Immunsystems immer vom Arzt begutachtet werden müssen. Und damit sollte man nicht warten, bis man wieder zu Hause ist, sondern sich an den nächstbesten Kinderarzt im Urlaubsort wenden.





Kommentare sind geschlossen.