Babyschale


Brauche ich unbedingt eine Babyschale?

Es gibt einige Gegenstände, die werdende Eltern bereits vor der Geburt ihres Kindes besorgt haben sollten. So gehört auch eine Babyschale zur Grundausstattung unbedingt dazu. Schließlich möchte die junge Mutter nach der Geburt ihr Baby sicher und komfortabel nach Hause bringen. Auch für längere und kürzere Autofahrten sind Babyschalen unersetzlich. Sie schützen das Baby im Falle eines Unfalls. So sieht das auch der Gesetzgeber. Er erklärte die Babyschalen zur Pflicht bei Fahrten mit dem Auto. Solltest Du jedoch Autofahrten mit Deinem Baby konsequent ablehnen, brauchst Du Dir auch keine Babyschale zu kaufen. Aber das ist sicherlich die Ausnahme. In der Regel benötigt jedes werdende Elternpaar mindestens eine Babyschale, die auf dem Rücksitz oder Beifahrersitz festgeschnallt wird. Dieser Kindersitz ist perfekt auf die Größe und auf das Gewicht Deines Babys abgestimmt. Ein Dreipunktgurt sichert zusätzlich. Zwischen dem Gurt und dem Kind sollte maximal ein fingerbreit Luft bestehen. Bereits Neugeborene sind in einer Babyschale am besten aufgehoben für den ersten Transport von der Klinik nach Hause. Ein weiteres Plus: Babyschalen eignen sich auch für eine Reise mit dem Flugzeug. Doch bei all dem Angebot in den Geschäften ist es ganz normal, wenn Du Dich bei der Auswahl überfordert fühlst.

Babyschale

Welche Babyschale ist die richtige für mein Baby?

Diese Frage hast Du Dir bestimmt auch schon gestellt. Und es gibt tatsächlich einige Punkte, die eine Babyschale unbedingt erfüllen sollte:

  • Kindersitz der Gruppe 0 Plus (bis 13 Kilogramm Körpergewicht)
  • Prüfzeichen der Europäischen Prüfnorm ECE 44
  • Isofix-Befestigungssystem zur besseren Stabilität (falls im Auto vorhanden)
  • keine gebrauchte Schale (da unsichtbare Unfallspuren Sicherheit beeinträchtigen können)
  • höhenverstellbare Schultergurte
  • leichte Kunststoffschale (für rückenschonendes Tragen)
  • ergonomischer Tragebügel
  • verstaubares Sonnenverdeck
  • abnehmbarer Bezug (zum Waschen)

Maxi-Cosi, Römer oder Kiddy?

Die bekanntesten Hersteller von Babyschalen sind Maxi-Cosi, Römer, Concord, Kiddy, Recaro und Osann. Seit mehreren Jahren weist der Römer Baby-Safe unter allen getesteten Babyschalen die besten Ergebnisse auf. Viele Eltern entscheiden sich deshalb dafür. Dennoch weisen auch andere Babyschalen gute Ergebnisse auf. Du brauchst also keine Angst zu haben, wenn Du Dich für einen preiswerteren Sitz entscheiden solltest. Auch Auslaufmodelle sind eine sichere Alternative, sofern sie über das gelbe Sicherheitszeichen verfügen. Das gelbe Sicherheitszeichen ECE-R-44/ 03 oder ECE-R-44/04 darf an keiner Babyschale fehlen. Veraltete Prüfzeichen wie ECE-R-44-00, 44-01 oder 44-02 sind bei uns nicht mehr zulässig.
Bei Römer wurde bei der Herstellung eher Wert auf Komfort gelegt wurde (unter anderem ein Sonnen- und Windverdeck mit UV-Schutz). Doch auch die anderen Hersteller stehen im Hinblick auf Sicherheit und Bedienung kaum im Hintergrund. Hinsichtlich der Schadstoffbelastung weisen so gut wie keine Modelle negative Werte auf. Doch eigentlich geht es bei einer Babyschale in erster Linie nur um eine Sache: Um die Sicherheit. Aussehen, Sonnensegel oder Stoffbezug sind eher zweitrangig. Stiftung Warentest und der ADAC prüfen in regelmäßigen Abständen die Kindersitze auf dem deutschen Markt. Falls Du eine Entscheidungshilfe suchst, kannst Du Dich an den Testergebnissen orientieren. Manchmal ist es möglich, die doch relativ teuren Babyschalen (190 Euro aufwärts bis über 320 Euro) in einigen Supermärkten aufgrund besonderer Rabattaktionen preisgünstiger zu erwerben.
Wenn es Dein Auto zulässt, solltest Du Dich für ein Modell mit Isofix entscheiden. Das neue Isofix-Befestigungssystem verbessert die Stabilität des gesamten Sitzes. Bei einem Unfall wird insbesondere das Kippen verhindert. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass zur Ausstattung ein sogenanntes Stützkissen oder ein Sitzverkleinerer gehört. Er ist besonders für Neugeborene sehr wichtig, die noch nicht selbständig ihren Kopf halten können. Falls Dein Baby ein Frühchen sein sollte, brauchst Du Dir um mangelnde Sicherheit keine Sorgen zu machen. Höhenverstellbare Schultergurte sind auf jede Größe ausgerichtet. Außerdem kannst Du den kleinen Körper Deines Kindes mit extra eingerollten Handtüchern an den Seiten abstützen. Damit der Oberkörper und der Kopf stets gerade gehalten werden. Die farbliche Gestaltung einer Babyschale hängt von Deinem persönlichen Geschmack ab. Eventuell kann eine harmonische Abstimmung mit der Inneneinrichtung des Autos erreicht werden.

Was muss ich noch beachten?

Vor dem Kauf solltest Du daran denken, die Babyschale in Dein Auto probehalber einzubauen. Damit es später keine unangenehme Überraschung gibt. Auch solltest Du eine Babyschale wählen, die sich leicht und bequem tragen lässt. Ansonsten sind Rückenschmerzen vorprogrammiert. Viele Hersteller bieten auch ein Kinderwagengestell oder einen Buggy an. Mit diesen sogenannten Travelsystemen kannst Du die Babyschale auch über längere Distanzen transportieren.

Die Positionierung der Schale sollte im Auto nach Möglichkeit hinter dem Fahrer erfolgen. Hier handelt es sich nämlich um die sicherste Stelle im Auto bei einem etwaigen Unfall. Solltest Du Dein Baby auf dem Beifahrersitz transportieren, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden.
Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass Du mit Deinem Baby im Auto vorsichtig und konzentriert fährst. Die Babyschale sollte stets entgegen der Fahrtrichtung im Auto positioniert werden. Bitte niemals in Fahrtrichtung! Bei einem Unfall wäre Dein Baby nur ungenügend geschützt. Besonders die Halswirbelsäule ist noch sehr empfindlich bei kleinen Säuglingen. Bis zu einem Körpergewicht von 13 Kilogramm kann das Kind in der Babyschale transportiert werden. Hat Dein Baby dieses Gewicht erreicht, solltest Du aus Sicherheitsgründen einen größeren Kindersitz wählen. Bei einem Unfall wäre ansonsten Dein Baby nicht mehr optimal geschützt. Manchmal passiert es allerdings auch, dass ein Baby sehr schnell wächst und seine langen Beine oder sein Kopf bereits über die Schale hinausragen. Dennoch ist noch immer nicht der Grenzwert von 13 Kilogramm erreicht. Auch in diesem Fall solltest Du unbedingt die Babyschale durch einen größeren Kindersitz ersetzen, um die Sicherheit nicht zu beeinträchtigen.

Auch das richtige Anschnallen in der Babyschale solltest Du nicht vernachlässigen. Besonders im Winter darf das Kind im Auto nicht zu dicke Kleidung tragen. Sie könnte verhindern, dass das Baby fest genug angeschnallt wird. Wichtig ist auch, dass Du Dein Baby nicht zu lange in der Babyschale liegen lässt. Das gilt übrigens für jedes Alter. Manche Mütter verwenden gern eine Babyschale anstelle einer Wippe oder eines Bettchens. Auch, wenn es praktisch erscheinen mag, ist dies ein großer Fehler. Später können Haltungsschäden und Rückenprobleme auf eine unsachgemäße Benutzung der Babyschale hinweisen. Es ist besser, wenn Du Dein Baby regelmäßig aus dem Sitz nimmst, damit es mit den Beinchen strampeln kann. Damit wird für alle Beteiligten jede Autofahrt um ein Vielfaches entspannter.





Ein Beitrag für Babyschale

  1. Melanie 7. Oktober 2016 um 22:13 #

    Danke für die zahlreichen Informationen.
    Mir ist aufgefallen, dass das abgebildete Baby in der babyschale absolut falsch angeschnallt ist. Die Gurte gehören auf die Schultern und nicht am Thorax entlang. Das sollte man vll doch mal ändern dieses Bild.