Babyschlitten


Wenn sich der Winter ankündigt und der erste Schnee fällt, ist die Freude zumeist sehr groß, insbesondere bei kleinen Kindern. Hält er erst mit voller Kraft Einzug, kann ein Spaziergang schnell zur Herausforderung für die Eltern werden: Entweder ist es zu glatt oder der hohe Schnee blockiert die Räder des Kinderwagens. Bei derartigen Witterungsverhältnissen kann es sinnvoll sein, das Kind mit Hilfe eines geeigneten Schlittens zu transportieren.
Nicht nur, dass es den Spaziergang für die Eltern erleichtern kann, es macht den Kindern meistens auch sehr viel Spaß! Der Kinderwagen kann im Warmen darauf warten, dass er wieder zum Einsatz kommt, ohne dass Vater oder Mutter Angst haben müssen, das liebe Kleine nach einer kurzen Strecke tragen zu müssen – denn das geht, wie wir wissen, sehr schnell in den Rücken. Im Folgenden erfährst du, auf was du vor dem Kauf achten solltest, welche Unterschiede in Qualität und Preis es gibt und wo du Anbieter für Babyschlitten findest.

Auf was muss beim Kauf eines Schlittens für Babys geachtet werden?

Auf den ersten Blick ist das Angebot an Schlitten unübersichtlich und unstrukturiert. Es gibt viele verschiedene Ausführungen und Modelle von diversen Herstellern. Noch dazu gibt es unterschiedliche Prüfsiegel, welche die Sicherheit eines Schlittens bestätigen können.

Zunächst einmal solltest du dir Gedanken darüber machen, wie der Schlitten zum Einsatz käme. Oder anders ausgedrückt: Wirst du mit deinem Kind lange Spaziergänge machen oder ist es schon etwas älter und möchte eventuell einen kleinen Hang hinunter fahren? Auch die Frage der Häufigkeit stellt sich in diesem Zusammenhang, da für gelegentliche Spaziergänge nicht zwingend ein Luxusmodell nötig ist. Wenn du dir diese grundlegenden Fragen schon einmal beantwortet hast, erleichterst du dir die Suche.

Babyschlitten

Hochwertige Babyschlitten aus Holz




Es gibt große Unterschiede sowohl bei den verwendeten Materialien als auch bei der Bauart. In der Regel werden entweder Kunststoff oder ganz traditionell Holz verwendet. Hier eine kleine Auflistung der gängigsten Schlitten:

  • Holzschlitten
  • Kinderschlitten
  • Kunststoff Bob
  • Kunststoffschlitten
  • Lenkschlitten

Der Holzschlitten ist wohl der Schlitten mit der längsten Tradition. Wir kennen ihn aus unserer Kindheit und er überzeugt bist heute Eltern und Kinder. Die Metallkufen müssen allerdings regelmäßig gepflegt werden, da der Schlitten ansonsten nur schwer zu bewegen ist. In Holz kann man ihn in verschiedenen Größen kaufen, die meist zwischen 80cm und 110cm liegt. Die Größe ist abhängig von Alter, Größe und Gewicht deines Kindes. Auch preislich gibt es eine große Spanne, die sich zwischen 25 und 100€ bewegt. Allerdings solltest du dich bei der Qualitätsfrage lieber auf ein eventuell vorhandenes TÜV-Siegel verlassen, als auf den höheren Preis, da der teurere Schlitten nicht automatisch der sicherere ist.

Der Kinderschlitten ist eine besondere Ausführung des Holzschlittens, welcher durchaus auch von älteren Kindern genutzt werden kann. Er ist beispielsweise mit einem Gurt ausgestattet, so dass das Kind direkt auf dem Schlitten angeschnallt werden kann und die Eltern nicht ständig besorgt nach hinten schauen müssen. Auch eine Rückenlehne ist entweder vom Kauf an vorhanden oder kann nachgerüstet werden. An manchen Kinderschlitten sind mittlerweile breitere Kufen befestigt. Diese sollen ein Umkippen des Schlittens weitestgehend verhindern.

Der Kunststoff Bob ist besonders bei etwas älteren Kindern beliebt, da mit ihm höhere Geschwindigkeiten erreicht werden können. Er verfügt über eine vorgeformte Sitzschale, Haltegriffe und Bremshebel. Die Form ist einem normalen Bob ähnelnd sehr flach gehalten. Durch das geringe Gewicht ist er schnell und besonders leicht zu transportieren. Letzteres kommt insbesondere den Eltern zugute.

Der Kunststoffschlitten ist sozusagen eine Kombination aus dem klassischen Holzschlitten und dem Kunststoff Bob. Er ist ebenso wie der Kunststoff Bob sehr leicht und dadurch besonders bei den Eltern beliebt. Darüber hinaus bietet er je nach Hersteller und Preiskategorie diverse Extras, wie beispielsweise Lenkrad oder Lenkkufe, wodurch das Halten der Spur wesentlich erleichtert wird, oder aber Griffmulden, eine sehr bequeme Sitzposition oder eingearbeitete Fußablagen. Die Preisspanne ist dementsprechend weit gefasst und reicht von 25€ bis 120€. Von dieser Variante gibt es eigens für Babys spezielle Varianten oder Kombinationen, die zunächst für die Kleinen und später für größere Kinder genutzt werden können.

Der Lenkschlitten ist nicht für Kleinkinder oder Babys geeignet, sondern erst ab einem Alter von 10 Jahren zu empfehlen. Der Vollständigkeit halber soll aber auch diese Schlittenart kurz vorgestellt werden. Die Lenkvorrichtung besteht meistens aus Stahl und ist damit sehr belastbar. Darüber hinaus verfügt der Schlitten über Kufen, die in Kombination mit der Lenkung eine schnelle Fahrweise erlauben. Zur Sicherheit befindet sich an dem Schlitten eine Handbremse, die auch das Abbremsen aus einer hohen Geschwindigkeit ermöglicht. Dementsprechend sind die Lenkschlitten aber auch teurer, als so manch anderer Schlitten. Die Preise beginnen bei ca. 45€ und kennen nach oben kaum eine Grenze.

Insbesondere für Babys bieten sich Holzschlitten mit Rückenlehne und Gurt an oder aber spezielle Kunststoffschlitten für Babys, die ebenfalls den Rücken stützen und über eine Anschnallmöglichkeit verfügen.

Sind diese Vorrichtungen nicht vorhanden, ist es für das kleine Kind schnell zu anstrengend, sich entgegen der Bewegungsrichtung aufrecht hinzusetzen. Darüber hinaus müssen die Eltern stets nachsehen, ob das Kind noch richtig sitzt oder ob es versucht, vom Schlitten zu steigen, etc. Die meisten dieser Schlitten werden mit Hilfe eines Seils gezogen. Es gibt aber auch Modelle, die mittels einer Stange geschoben werden können.

Von der finanziellen Seite her bieten sich Schlitten an, die zunächst für kleine Kinder geeignet sind und sich später für ältere Kinder umbauen lassen. Bei Holzschlitten funktioniert dieser Umbau meist über die Demontage der Rückenlehne und des Gurtes, mehr ist in der Regel nicht zu tun. Bei den Kunststoffschlitten gibt es Modelle, bei denen ein Babysitz abmontiert werden kann. Der darunter liegende Teil des Schlittens dient älteren Kindern als Sitzfläche. Ein vorhandener Schiebegriff wird nach vorne geklappt, so dass er das ältere Kind nicht stört.
Durch diesen Umbau sind entsprechende Schlitten sehr lange im Einsatz, vorausgesetzt sie werden entsprechend behandelt.

Wenn die angesprochenen Extras wie Gurt und Rückenlehne nicht vorhanden sind, so können sie in der Regel nachgerüstet werden. Ein weiteres Extra, welches sehr empfehlenswert ist, ist der Kinderschlittensack. Dieser funktioniert ähnlich wie ein Fußsack für den Kinderwagen und ist meist mit einem kuscheligen, warmen Fell gefüttert. Du musst bedenken, dass wir die Kinder im Winter immer warm einpacken, aber auf dem Schlitten kann es so ganz ohne Bewegung schnell richtig kalt werden. Dick eingepackt in einen kuscheligen Schlittensack steht einem ausgiebigen Spaziergang aber kaum noch etwas im Wege.

Anbieter für Babyschlitten gibt es viele, insbesondere im Internet. Den für dich richtigen Händler findest du abhängig davon, was du erwartest. Ist dir eine ausführliche Beratung wichtig, dann wende dich an einen Fachhändler vor Ort. Anbieter im Internet bieten kaum Beratung, dafür aber niedrigere Preise.





Ein Beitrag für Babyschlitten

  1. WeisPierre 22. November 2015 um 19:57 #

    Schönen guten Abend,
    wir wollten mal fragen wo man oben genannten schlitten den man auf dem Bild sieht kaufen kann,
    online scheint das bei Ihnen nicht möglich zu sein oder etwa doch,
    wir wären Ihnen sehr dankbar wenn sie uns weiterhelfen könnten.

    LG
    Weis Pierre
    rue de l‘ Eau Nr. 4
    l – 3763 Tétange
    Tel. 0035226563013

Schreibe einen Kommentar